Migräne- und Kopfschmerztherapie nach Kern

Die Migränetherapie nach Kern ist eine speziell auf Menschen mit chronischer Migräne und chronischen Kopfschmerz abgestimmte Behandlungsmethode. Sie kombiniert fachübergreifend Techniken aus der Physiotherapie, der Osteopathie, der craniosacralen Therapie und zum Teil auch der Traumaheilkunde.

Diese Kombination ist hilfreich, weil die Ursachen für Migräne und Kopfschmerz oft vielfältig und multifaktoriell sind.

Folgende Schmerztypen können damit oft erfolgreich behandelt werden:

Migräne mit und ohne Aura
Migräne mit Übelkeit
Spannungskopfschmerzen
Clusterkopfschmerz
Posttraumatischer Kopfschmerz
Kopfschmerz nach Schleudertrauma

Das Therapiekonzept

Durch die Schmerzbeschreibung des Patienten, können die Kopfschmerzen und Migränesymptome, durch Palpation genau lokalisiert und die Schmerzqualitäten den ursächlichen anatomischen Strukturen zugeordnet werden.

Muskulatur im Schulter-,
Nacken- und Kopfbereich
Tonussenkung, Muskelstärkung

Periost und Golgistimulation
Ischämische Schmerzreduktion

Dermatome und Faszien
Release

Lymphgefäßsystem
Entstauung

Blutgefäße
Freie Pulsation

Suturen
Mobilisation

Beweglichkeit der HWS
Mobilisation und Kräftigung

Die Behandlung kann sowohl im Akut-, als auch im Ruhezustand erfolgen.

Eine zentrale Rolle spielt dabei die genaue Dosierung vor allem der körperlichen Reize. Dadurch ist die Behandlung mit der größt möglichen Wahrscheinlichkeit nebenwirkungsfrei und der Patient verlässt die Praxis meistens entspannt und ausgeglichen

Anleitung zur Selbsthilfe

Begleitend zur körpertherapeutischen Behandlung, werden die Patienten mit verschiedenen Entspannungstechniken, sowie Eigenübungen, die die Beweglichkeit der HWS verbessern, angeleitet.

Die Behandlungsdauer liegt zwischen 45 und 70 Minuten.

 

Die Migränetherapie nach Kern ist nur teilweise eine schulmedizinisch anerkannte Behandlung.

Menü